Einsatz vom 12. - 26. Juni 2021

Am Donnerstag 10. Juni 2021 wurde der Mietanhänger und VW Bus mit Total 3 Tonnen Hilfsgüter beladen. 200 Kg Kinderkleider, 650 Kg Frauenkleider, 200 Kg Männerkleider, 50 Kg Bettwäsche, 600 Kg Geschirr, 200 Kg Spielsachen, 100 Kg Vorhänge, 100 Kg Frotteewäsche, 7 Kinderfahrräder, 11 Fahrräder für Erwachsene, Fahrradersatzteile - Gangschaltungen - Fahrradpneu und Schläuche, Gartengeräte wie Schaufeln, Pickel, Spaten, Hacken, Spielplatzschaukel, Bodenfräse für den Gemüseanbau. In den VW Bus wurden Spitalartikel, 300 Stück Schokoladen und Geschenke verladen.

  • Die Abfahrt am Samstag 12. Juni 2021 um 1 Uhr in Aarau Rohr. Mit Tankstops, Essens- und Ruhezeiten, ist man um 19 Uhr zur vereinbarten Zeit an der Grenze Batrovci zu Serbien.

6 bis 7 Tankfüllungen sind für die Gewichte von 3,2 Tonnen Zugfahrzeug, 2,5 Tonnen Anhängerlast bis nach Lebane nötig.

Mittagspause in Österreich.

Am Zoll von Batrovci - Serbien, wo es über die Gewichtswaage zum Zöllner geht, zwei Speditionsmitar- beiter die Abwicklung für den Import der Hilfsgüter helfen.

Nach der Grenzüberquerung, ist die Erleichterung gross. Der Blick auf das Navigationsgerät, mit der Anzeige von Belgrad, das Ziel von Lebane immer näher rückt.

Vignetten in Österreich und Slowenien, Mautgebühren in Deutschland, Italien, Kroatien und Serbien, sind stetige Begleiter bis zum Zielort von Lebane - Serbien.

Autobahnfahrt bei strömendem Regen, durch die 1,2 Millionen Stadt - Belgrad. Von 7 Millionen Menschen in Serbien, leben über 1,2 Millionen Menschen in Armut, 1'200 Menschen in Slums.

Der Halt beim Dorfladen. Der Einkauf von Tomatensetzlingen, ein paar Tage später, bei einem Mann die Berührung seines Herzens und Hilfe für Menschen wurde.

Die Ankunft am Sonntag 13. Juni 2021 um 15 Uhr, mit den Hilfsgütern in Lebane gebührend gedankt und gefeiert wurde.

Ein paar Kinderschuhe und eine Schokolade als Willkommensgeschenk, da ist der Opa gleich zur Stelle, um dies gemeinsam zu erleben.

Ihre "Fahrräder" brachten sie 2016 zur Reparatur, welche nicht mehr reparabel waren. Wir freuen uns mit ihnen und ihren Eltern, im 2022 Fahrräder für sie in der Fahrradwerkstatt bereitstellen zu können. Dies DANK Fahrrad- und finanziellen Spenden aus der Schweiz dies möglich.

Wenn man Freunde trifft, das Fahrrad welches wir im 2019 repariert und revidiert haben in top Zustand ist. Durch das Fahrrad in 20 Kilometer Entfernung Arbeit gefunden hat.

Bekannte auf der Strasse voll Dankbarkeit von ihrem Leben erzählen. Dank der Herzoperation dem Tod entronnen ist. 

Über den vier Reihen Bananenschachteln, mit Kleidern, Geschirr, Decken usw., sind die Fahrräder, Stühle, Tische, Betten, auf den Schutzplatten. Bei der Ankunft Fahrräder, Stühle, Tische, Betten umgehend abgeladen werden.

Die Fahrräder werden in der Fahrradwerkstatt, mit den neuen Besitzern repariert und revidiert. Durch die Mobilität der Fahrräder, finden viele Arbeit im Umkreis von 40 Kilometer.

Es werden Tageseinheiten von Baby- Jugend- Frauen- Männerkleider, Geschirr und vielem mehr zusammengestellt.

Ein starkes Team, welches die Vorbereitungen für die Tageseinheiten, Essen für Dragan und mich gemacht haben. Wo wir auch nach einem anstrengenden Tag, erschöpft und über traurige Armut berichten durften, sie uns ermutigt haben. Ein ganz grosses Dankeschön an über 10 Helfer- innen vor Ort.

Während 10 Tagen wurde der VW Bus, ein- bis zwei Mal pro Tag mit 150 bis 200 Kg Lebensmitteln und 300 Kilogramm Kleider, Geschirr uvm. beladen und in den 11 Dörfern verteilt. Mit dem Einkauf der Lebensmittel in klein- mittelgrossen Einkaufläden, fördern und unterstützen wir das lokale Gewerbe und damit die Wirtschaft von Serbien.

Zwei Tage nach dem Kauf der Tomatensetzlinge, diese dort ankommen, wo gerade Erde umgegraben wurde, die Tomatensetzlinge dazu noch fehlten, dann ist das mehr als Timing. 

Gläser, Tassen, Messer, Gabel, Löffel, Schüsseln, Kochtöpfe, Bratpfannen sind für Menschen in Armut unerschwinglich. Da sind die Hilfsgüter aus der Schweiz am richtigen Ort und herzlich willkommen.

Vielen herzlichen Dank, für die ersten Kuscheltiere in meinem Leben. Es ist unfassbar für mich, dass ich das erleben darf. Ganz herzlichen Dank an die Spender- innen aus der Schweiz.

Ein paar Worte zur Armut in Serbien.

Meine Eltern haben mich als 4 jährige wegen der Armut verlassen. Seid diesem Moment lebe ich mit meinem Grossvater alleine. Ohne Hilfe von aussen, könnte ich keine Schule besuchen, keine Ausbildung machen. Vielen Dank für die Kleider, Geschirr, den Besuch aus der Schweiz, vom Hilfswerk Hoffnung statt Armut, Ermutigung und Hilfe erfahren dürfen.

Für mich als Mann ist es eine Katastrophe, dass ich seid 2010 krank bin. Kein Geld für Arzt, Medikamente habe, nicht mehr arbeiten kann. Ohne Hilfe von Nachbarn, dem Hilfswerk Hoffnung statt Armut, keine Hoffnung mehr hätten.

Ganz herzlichen Dank für Ihren Besuch, für die Kleider, Gläser, Mehl, Salz, Zucker, Oel und Hefe. Als Witwe, bin ich auf Hilfe von aussen angewiesen. Vielen Dank für alles.

Meine zwei Töchter und ich sind seid meinem Arbeitsunfall 2003 alleine. Ohne Nachbarhilfe und von Hoffnung statt Armut, wären wir an der Hoffnungslosigkeit zerbrochen. Vielen Dank für die Kleider, Teller, Tassen, Gabel, Löffel, Messer, Gläser, Schüsseln, Pfannen, Mehl, Salz, Zucker, Oel und Hefe. 
Wir hoffen, dass mir ein Arzt aus der Schweiz hilft, der Fuss richtig operiert wird, damit ich wieder am Leben teilnehmen und arbeiten kann.

2019 war hier in Popovce, beim "Haus" links noch die Aussenwand der Küche. Hundert jährige "Häuser", welche mit Holz, Natursteine und Kuhmist erbaut wurden, zerfallen über den Köpfen der Bewohner. Was zu katastrophalen, psychischen und den Lebensumständen führt. 

Unser "Haus" in Zdeglovo, zerfällt uns über unseren Köpfen. Beim einschlafen, ein tägliches ungutes Gefühl der nahenden Tatsache, sagte die Frau unter Tränen, zwischen dem Türrahmen.

In Štulac, ist von einem "Haus" nur noch der Rest zu erkennen, von dem was 2019 noch stand. Im "Plastikhaus" daneben, dem "Anbau" bei den Grosseltern, "lebt" ein Mann mit Jahrgang 2004. Seine Eltern haben ihn im Alter von 4 Jahren, wegen der unaushaltbaren Armut verlassen. Das Dorf Štulac, hat kein Trinkwasser. Dieses muss mit Kanistern, 800 Meter vom Dorf entfernt, her beschafft werden. Dies bei Temperaturen von -28° bis 47 Grad.

Wenn das Geld durch Gelegenheitsjobs, und Fischen, die einzigen möglichen Einnahmequellen, nie weiter reicht, als für den täglichen Bedarf von Brot, Stromkosten und Brennholz zum Kochen und Heizen. Das Regen- und Schneewasser, das Haus immer wieder unter Wasser setzt, die Decke mit schwarzem Schimmel uns krank macht. Sind wir auf finanzielle Hilfe und Spenden angewiesen, um wenigstens die Giebelmauern zu erstellen.

An der Aussenmauer sind die durchgehenden Spaltrisse bis 10cm breit. Hinter mir rechts an der Wand steht mein *Ofen* mit durchgebranntem Boden, fehlenden Kamin zum Heizen. Mit bis -27° und Biese, war ich im Februar 2018, dem Erfrierungstod nahe.

2'000 Menschen von den 11 Dörfern bedanken sich ganz herzlich für die Spenden aus der Schweiz. Schätzen die Grosszügigkeit und das grosse Engagement für Menschen in der Armut sehr.

Vielen herzlichen Dank für jede Sachspende und finanziellen Spenden die bei uns in Serbien zu 100% an kommen!


Überschwemmung Januar 2021

  • 18.+19.01.2021
     Werden die Lebensmittel wie: Mehl, Salz, Hefe, Teigwaren, Oel, Blockseife eingekauft. Nach Familiengrösse, Lebensmittelpakete zusammengestellt.

Mehl, Salz, Oel

Oel

Teigwaren

Dosenfleischkäse

Fisch

Spülmittel

Waschmittel

Kekse, für das Gemüt von gross und klein

  • 19.01.2021

    Unter der Anleitung von Dragana, stellt das Team, passend auf die Familiengrösse Hilfspakete zusammen.
    Dragana kennt die Bevölkerung durch ihre Tätigkeit im Gesundheitswesen sehr gut. Nothilfe, erhalten nur die Bedürftigsten, und von der Überschwemmung betroffen sind. 

  • 20.01.2021

    Hilfspakete werden in den Dörfern; Bosnjace, N. Naselje, Cenovac und Pertarte, an die Notleidende Bevölkerung verteilt.

  • 25. + 26.01.2021

    Einkauf von Mehl, Salz, Zucker, Oel, Teigwaren, Dosenfleisch, Waschmittel, Shampoo, Duschmittel. Für die Dörfer Zdeglovo, Konjino. Und für die restlichen Familien in Bosnjace, Cenovac und Pertarte, welche noch kein Hilfspaket bekommen haben.

  • 27.01.2021

    Hilfspakete werden in an die Notleidende Bevölkerung in Zdeglovo, Konjino verteilt.

Überschwemmungs- Abflussgräben.

Zeugen der Einsturz gefährdeten "Häuser" und vom Mangel an Brennholz.

2020

  • Corona Virus

    lässt vorerst nur eine Hilfe durch finanzielle Mittel zu. Dies können wir unmöglich alleine stemmen. Umso mehr sind wir auf ihre Spendengelder angewiesen. Auch Sachspenden sind immer herzlich willkommen. Vielen herzlichen Dank.

  • April Einsatz

    Die Grenzen wurden am 12. März 2020 geschlossen. Der geplante Einsatz vom 03. – 18. April 2020, ist aus der Schweiz in Lebane und Region, wegen dem Coronavirus nicht möglich. Sobald die Grenzen geöffnet werden, wollen wir so schnell als möglich mit Hilfsgütern nach Lebane reisen. Wir möchten, wenn immer möglich, die Bevölkerung im Gemüseanbau für die Selbstversorgung unterstützen. Fahrräder revidieren und reparieren, ist ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit vor Ort. Damit sollen noch mehr Menschen die Möglichkeit bekommen, mit den Fahrrädern Arbeit im Umkreis von 25 – 40 Kilometer zu finden.

  • 12. März 2020

    werden die Grenzen, wegen dem Coronavirus geschlossen.

  • 12. März 2020

    informieren wir das Team in Lebane, dass die Grenzen nach Serbien geschlossen wurden.

  • 20. März 2020

    erreicht uns der Hilferuf aus Lebane.
    Sehr geeherte Herr Paul, ich giebe ihnen eine antwort leider nicht so gut ,wegen diesse corona virus ist die gantzen grentzen in Serbien geschlosen und nimand kann leider in Serbien rein ausem die Serbische volk un die mit karantine von 14 biss 28 tage lang weil es ist von bundestag die einsatz getrofen und polizie stunde getrofen wir sind alle in unsere heusse karantin nur apoteken un gescheften sind geofnet und nur Gott weis wie lange wird das dauern.Was unsere volk roma getz es ist sehr schwer zu uberleiben weil die haben keine einkommen und kann auch nicht arbeiten gehen und was zu verdinen fur ihre kindern und familien wir brauchen hilfe und zwar medikamenten ,higijenische sahen und essen ,Wenn sie es helfen kann un wolen dann sie konnen uns apsenden hilfe was higiene betrift oder was zum eesen das wir teilen konnen in die strasen von roma leute,geld konnen sie absenden per western union dann konnen wir hier einkaufen und das zu werteilen.Das ihr sicher sein das wir das gemacht haben ,konnen wir alle reschnungen sameln und an euch senden wie beweiss das ist das gemacht ,fotos und bilda machen wir auh und wird ihnen sehr dankbar sein uber all suchen wir nach ergend welche hilfs organizacionen welche konnen uns helfen vielen dank noch mall Gott segnet euch wir zu zeit schten alle in gebiet und hofen das Gott hilft unsere volk in armut un kamf gegen diesses grosse und schlehte virus.Mit freundliche grusse aus Serbien.Noch mall vielen dank.😇 Dragana

  • 22. März 2020

    wir senden tröstende Worte an Dragana, Familie und Freunde.

  • 23. März 2020

    die Lage in Serbien spitzt sich wegen dem Coronavirus zu. Die Menschen dürfen die "Häuser" nur noch von 5 – 17 Uhr zur Arbeit, zum Arzt und Apotheke verlassen.

  • 29. März 2020

    wir senden einen Fragekatalog an das Team in Lebane.
    Welche Dörfer, Menschen in der Region von Lebane sind am meisten betroffen? Was ist die effizienteste Hilfe die dringend nötig ist? Wie kann unter den erschwerten Umständen Hilfe geleistet werden?

  • 30. März 2020

    Minus -1° Grad, Schneefall, verschärft sich mit Coronavirus, die Lage in Serbien massiv. Kein Einkommen, keine Sozialleistungen, Hunger und Kälte trifft die Menschen dramatisch. Viele haben kein Geld mehr für Essen und Brennholz.
    Die Dörfer für die Nothilfe, werden mit dem Team von Lebane und Hoffnung statt Armut festgelegt.

  • 31. März 2020

    kann Hoffnung statt Armut, Geld für Notleidende, über Western Union nach Lebane senden.

  • 01. April 2020

    um 8.15 Uhr wurde das Geld in Lebane in Empfang genommen. Dank dem Kontakt zum Bürgermeister von Lebane, ist der Einkauf von Grossmengen; wie Mehl, Salz, Hefe, Zucker, Oel überhaupt möglich. Ein paar Kekse, verzaubern ganz besonders den Kindern ein Lächeln auf das Gesicht. Ein Team von drei Personen, schleppen die Hilfsgüter nach Hause. Stellen Notpakete zusammen, welche anschliessend verteilt werden. Am Nachmittag vom 1. April 2020 werden bereits 24 Familien mit Notpaketen erreicht.

  • 02. –21. April

    arbeitet ein Team von 7 Personen, nonstop von morgens früh bis abends spät. Sie stellen Notpakete bereit, verteilen an die Notleidenden in Lebane. Andere fuhren in die Dörfer Popovce, Bujanovac, Sabac, Pertate und Ćenovac verteilten dort Notpakete mit Lebensmitteln, Waschmittel und ein paar Süssigkeiten.

  • 01. – 04. April

    Hilfspakete für notleidende Menschen in Lebane

  • 01. – 04. April

    Hilfspakete für notleidende Menschen in Popovce

  • 01. – 04. April

    Hilfspakete für notleidende Menschen in Štulac

  • 04. April 2020

    in Serbien wurde vom Samstag 4. April, 13 Uhr bis Montag 6. April 2020, 5 Uhr die Ausgangssperre verhängt. Die "Häuser" dürfen wegen dem Coronavirus nicht verlassen werden. Sämtliche Lebensmittelgeschäfte sind in dieser Zeit geschlossen. Die Zahl der Infizierten und Todesfälle, sind prozentual mit Italien vergleichbar. Italien verfügt aber über ein ettlich besseres Ärzte- und Spitalnetz, über Beatmungsmaschinen, Schutzanzüge, Handschuhe, Schutzmasken und Desinfektionsmittel. Was in Serbien kaum vorhanden ist.

  • 05. April 2020

    das Team vor Ort kann den Ruhetag am Sonntag vor einer nächsten anstrengenden Woche sehr gut zur Erholung gebrauchen. Nebst harter körperlicher Arbeit, leben sie im Ausnahmezustand. Coronavirus und Armut gehen auch ihnen emotional sehr nahe.
    Die Planung für nächste Woche wird vorangetrieben.

  • 06. – 10. April

    geht die zweite Etappe von Hilfspaketen, für notleidende Menschen in Lebane, Popovce, Štulac, Bujanovac und Sabac weiter.

  • 13. – 18. April

    geht das verteilen von Hilfspaketen, für notleidende Menschen in Lebane  weiter.

  • 13. – 18. April

    Hilfspakete für notleidende Menschen in Pertate

  • 21. April 2020

    Hilfspakete für notleidende Menschen in Ćenovac

  • Kontakt:

    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


2019

  • 13.04. – 27.04.19

    in Lebane, Popovce 6 Km südlich, und Štulac 10Km nördlich von Lebane

  • Vorbereitungen

        Einsatzplanung, Einkauf von Fahrradersatzteile, Hilfsgüterliste und Zollpapiere, Miete vom Anhänger, Ausbildungsunterlagen bereitstellen,
        Zugfahrzeug und Anhänger mit Hilfsgütern beladen

  • Wetterumsturz

        Am Samstag 13. April mit dem Temperatursturz von 15 Grad in der Schweiz, auf 1,3 Grad bei Bludenz Österreich, und der Schneefall einsetzte.
        Dann sehr dankbar waren, als nach 60 Kilometer bei Landeck Österreich, der Schneefall endete

  • Hilfe

    die ankommt, weil wir die Hilfsgüter selber zu den Menschen in Armut bringen und selber verteilen

  • Wirtschaft

         lokale Firmen durch unsere Einkäufe vor Ort stärken

  • Einsatz

        In 10 Arbeitstagen, konnten 10 Fahrräder aus der Schweiz, 8 Fahrräder von Lebane, komplett revidiert werden, Neuen und bestehenden Besitzern übergeben wurden.
        Dank Ihren Spenden von Fahrrädern und Finanzen, ist dies alles möglich

Fahrradwerkstatt in Lebane

Popovce, 6 Km südlich von Lebane

  • Armut

    in Popovce ist: ein "Ziehbrunnen" Eingangs Dorf. "Häuser" ohne Trinkwasser, WC, Dusche und Kühlschrank. Waschmöglichkeit im 15 Meter entfernten Bach

Štulac 10 Km, nördlich von Lebane

  • Trinkwasser

    in Štulac, muss 800 Meter entfernt, bei einer Höhendifferenz von 100 Metern, mit Kanistern herbei geschafft werden. Gemüseanbau ist erst nach dem erstellen von einem Reservoir und einer Druckleitung realistisch

"Ziehbrunnen"in Štulac

einziges "Fahrrad" in Štulac

5 cm Mauerspalten am Haus

Verteilen von Kleider, Mehl, Salz und Hefe, in Lebane, Popovce und Štulac

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


2019

  • 30.12.18 – 8.01.19

    Lebane

  • Kälte

    2018 war seit 30 Jahren der kälteste Februar in der Schweiz. Der Durchschnitt lag bei mindestens – 8,7 Grad bis maximal – 15 Grad
    In Serbien sank die Temperatur auf – 28 Grad. In dieser Zeit sind tausende von Menschen erfroren

  • Januar 2019

      Einkauf und verteilen von Brennholz, Mehl, Hefe und Salz. Damit konnten wir in Lebane 10 Familien vor der Kälte und dem Hunger schützen

  • Hilfsgüter

    Liefern und verteilen von Winterkleider. Liefern von Spitalartikeln

Kontakt: iDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


2018

  • 9.04. – 21.04.18

    Lebane

  • Fahrradwerkstatt

    2018 wurden weitere Fahrradersatzteile, Werkzeuge und Einrichtungen nach Lebane geliefert. Fahrräder aus der Schweiz und von Lebane wurden vor Ort unter Anleitung revidiert und repariert. Schläuche, Pneu, Schaltungen, Schaltkabel, Bremskabel, Sattel, Pedalen, Bremsen wurden ersetzt, Räder zentriert. Als Leiter für die Fahrradwerkstatt konnte Mirijan gewonnen werden, auf dem 1. Foto rechts. Nur ca jede 20 zigste Familie hat ein Fahrrad, zum Teil in desolatem Zustand


Liefern von Kleider, Geschirr und Fahrräder


Einkauf und verteilen von Essenspakete

Mirijan erhält für seine Arbeit bei Hoffnung statt Armut eine neue Motorsäge

Desinfektionsmittel aus der Schweiz, an das Spital von Lebane 

Kontakt: iDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


2017

  • 08.04. – 22.04.17

    Lebane

Gemüseanbau

  • Familien, die kaum zu Essen, keine Gärten haben, sind keine Seltenheit
    Hoffnung statt Armut möchte in den nächsten Jahren, für Familien, die über keine oder kaum Anbauflächen verfügen, im Verhältnis zur Familiengrösse solche zur Verfügung stellen können. Mit Anbauflächen von 2 – 6 Aaren ist die Selbstversorgung für Familien sichergestellt

Ruchbrot statt Weissbrot

  • Mit sieben Frauen und einem Mann, zwei Rezepten, mit Ruch Mehl, Hefe und Salz starten wir das Herstellen von Sauerteigbrot und Ruchbrot. Die Rezepte wurden in der Schweiz auf serbisch übersetzt. Geschmack, Genuss, Nährwert fanden sehr grossen Anklang. Dass mit viel Freude und Begeisterung Ruchbrot an Nachbarn verschenkt wurden. Begabte Frauen, stellen Gipfel / Hörnchen / Croissant, mit Käse oder mit Marmelade her. Waffeln mit Schokolade für Dessert

    In der Werbung wird den Menschen einsuggeriert, dass dem Weissmehl Farbe beigemischt, als ungesundes Ruchbrot verkauft würde. So gibt es nur in den Grossstädten wie Novi Sad, Belgrad, oder Niš, Weizen- oder Roggenbrote

Vision

  • Mit Spenden / Investoren, möchten wir ein Verkaufs – Wohngebäude erwerben, mit einer Bäckerei, Restaurant, Arbeitsplätze schaffen. Angaben unter Projekte – Firmengründungen / Gebäude mit Schaufenster

"Häuser"

  • werden in Eigenleistung, mit geringer finanzieller Unterstützung von Staat, vom Roma – Verein, mit Nachbarhilfen gebaut. "Haustüren, Fenster, Fassaden, Dächer" sind ohne Isolation. Die Häuser bieten ungenügend Schutz vor Nässe, Kälte und Hitze. Im Sommer sind Temperaturen bis + 45° Grad, im Winter bis - 28° Grad möglich. In den Häusern Tage bis Wochen bis –3 Grad wird. Wasserleitungen bersten, Menschen erfrieren und oder verhungern

     

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


2016

  • 23.10. – 6.11.16

    Lebane

  • Hochmotiviert

    mit etwas Werkzeug für die Reparaturen von Fahrrädern, Ausbildungsunterlagen, Fahrradersatzteile von Leskovac, starteten wir am 23. Oktober 2016 mit der Ausbildung und Praxis 
    Von den 6 jungen Männern hatte ein einziger ein Fahrrad. Dieses und viele Kinderfahrräder, diverse weitere Fahrräder wurden bei diesem Einsatz in Lebane repariert
    In den Augen von Kindern und Jugendlichen sieht man oft die Hoffnungslosigkeit, dass ihre "Fahrräder" seid Jahren defekt, im Schuppen stehen. Viele Familien haben kein Werkzeug, kein Geld für Pneu, Schläuche, Bremsschuhe, Schaltungen und Kabel und vieles mehr
    Täglich wurden uns "Fahrräder" für Reparaturen gebracht. Der Bedarf für Reparaturen, Fahrräder und Finanzen aus der Schweiz, wird noch für viele Jahre vorhanden sein
    Vielen, vielen Dank für Ihre Spenden von Fahrrädern, Hilfsgütern und Finanzen

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


2016

  • 15.04. – 28.04.16

    Novi Sad und Novo Milosevo

  • Hilfsgüter

    Beim ersten Einsatz von Hoffnung statt Armut in Serbien, lieferten wir Kleider, Fahrräder, Betten inklusive Matratzen und Gartengeräte nach Novi Sad und Novo Milosevo

  • Gemüseanbau

    Bei 6 Familien wurden Gemüsegärten in der Grösse von 2 - 6 Aaren angelegt, Bewässerungsartikel verteilt.
    Karotten, Zuchetti, Tomaten, Salat, Kartoffeln, Blaukohl, Weisskohl, Bohnen, Zwiebeln, Knoblauch, Gurken, Lauch und Gewürze.

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Webentwicklung: ☰hilfmir.ch | © hoffnung-statt-armut.ch